Donnerstag, 6. Mai 2021

[TTT] Autoren mit P

Hallo und guten Morgen, 

heute bin ich endlich mal wieder mit dabei und ich war erstaunt, dass ich die Aufgabe doch ganz gut lösen konnte heute. Ich bin schon ein wenig stolz. *schmunzel* 

Ich bin auch schon gespannt, was ihr anderen so als TTT zu dem heutigen Thema haben werdet. 
Apropos TTT. Die Aktion findet ihr wie jede Woche bei der Weltenwanderer :) Schaut doch bei ihr vorbei :) 

10 Bücher von Autoren, deren Name mit einem P anfängt
(zur Not auch Vorname)

 
Christopher Paolini - Eragon
Der Wind heulte durch die Nacht und trug einen Duft heran, der die Welt verändern sollte ...

Als Eragon auf der Jagd einen glänzenden blauen Stein findet, ahnt er nicht, dass dieser Fund sein Leben verändern wird. Doch plötzlich rührt sich der Stein. Feine Risse zeichnen sich auf seiner Oberfläche ab - ein Drachenjunges entschlüpft der Schale und es beschert Eragon ein Vermächtnis, das älter ist als die Welt ...

Über Nacht wird Eragon in eine schicksalhafte Welt voller Magie und Macht geworfen. Elfen, Zwerge und Monster bevölkern Alagaesia, dessen grenzenlos grausamer Herrscher das Volk unterjocht. Mit nichts als einem Schwert und den Ratschlägen seines Lehrmeisters stellt sich Eragon dem Kampf gegen das Böse. An seiner Seite Saphira, der blaue Drache.
Wird Eragon das Erbe der legendären Drachenreiter antreten können? Das Schicksal aller liegt in seiner Hand ...


Benjamin Piwko - Man hört nur mit dem Herzen gut 
Er schwebt über das Parkett, führt seine Tanzpartnerin Isabel Edvardsson souverän durch Tango, Cha-Cha-Cha und Co. und bewegt die Herzen der Zuschauer: Benjamin Piwko hat eine sensationelle Staffel bei ›Let’s Dance‹ hingelegt, und das obwohl er die Musik gar nicht hören kann. Oder gerade deswegen?

Seit einem Behandlungsfehler in seiner Kindheit ist Benjamin gehörlos und lebt in einer stillen Welt. Das Fehlen des Hörsinns hat seine anderen Sinne aber nur gestärkt: Er liest Körpersprache und Mimik, zusammen mit Lippenbewegungen, statt auf Tonalität und Sprache zu achten. Er spürt, wenn und wie sich ihm jemand nähert. So fühlt Benjamin, was andere nur hören.

In »Man hört nur mit dem Herzen gut« teilt er dieses Wissen und zeigt anhand persönlicher Geschichten, wie wir alle einander mit mehr Aufmerksamkeit und Empathie besser verstehen und lesen können.

Ursula Poznanski - Aquila 
+++ Der Spiegel Nr. 1 Bestseller +++
Ohne Erinnerung an die letzten zwei Tage streift die Studentin Nika durch Siena. Sie vermisst ihr Handy, ihre Schlüssel und ihren Pass. Mitbewohnerin Jennifer ist ebenfalls verschwunden. Dafür steckt in Nikas Hosentasche ein Zettel mit mysteriösen Botschaften und Anweisungen.

Das Blut ist nicht deines.
Du weißt, wo das Wasser am dunkelsten ist.
Halte dich fern von Adler und Einhorn ...

Welchen Sinn soll das ergeben? Und was, zum Teufel, ist geschehen zwischen Samstagabend und Dienstagmorgen?

Bestseller-Autorin Ursula Poznanski schickt ihre Heldin durch die engen Gassen und die unterirdischen Labyrinthe Sienas, die ebenso im Dunkel liegen wie Nikas Erinnerungen an die letzten zwei Tage. Ein unlösbar scheinendes Rätsel, ein monströser Verrat und die geheimnisvollen Symbole des mittelalterlichen Siena bilden das Gerüst dieses exzellenten Psychothrillers.
Mehr Infos und Hintergründe zum Buch unter:
www.aquila-buch.de


Terry Pratchett - Fliegende Fetzen 
Auf der Scheibenwelt von Terry Pratchett geht es wieder einmal kräftig rund, diesmal zieht der Stadtstaat Ankh-Morpork in den Krieg gegen Klatsch, am anderen Ufer des Runden Meeres gelegen. Der Auslöser ist eine kleine stinkende Insel, die genau auf halber Strecke zwischen den beiden Staaten auftaucht und die jeder für sich beansprucht. Captain Karotte und seine Truppe von der Wache haben plötzlich alle Hände voll zu tun, um eine drohende Katastrophe zu verhindern. Außer vom Patrizier und dem Genie Leonard von Quirm haben sie dabei weder Sympathien noch Hilfe zu erwarten.



Leonore Pothast - Karon: Kein Kampf ist gerecht 
Schwarze sind adlig.
Braune sind bürgerlich.
Rote sind unfrei.
In Karons Welt bestimmt die Haarfarbe das Schicksal der Menschen – und seine macht ihn zum Sklaven.

Karon ist eine Marionette. Zwischen Befehlen und Schmerzen, zwischen Blut und Angst hat er seinen eigenen Willen begraben und tut nur noch, was man ihm sagt. Er ist das perfekte Werkzeug. Fehlgeleitet von seinem zwielichtigen Meister begeht er ein Verbrechen, das sein Volk ins Verderben stürzt, und beschwört Mächte und Wesen herauf, an die seit Jahrhunderten niemand mehr glaubt.

In diesem Buch wird der Leser in eine schillernde Gesellschaft eingeführt. Menschen von ganz unterschiedlicher Herkunft und Gesinnung prallen aufeinander, reiben sich aneinander auf, mit ihren Ängsten und Hoffnungen, Vorlieben und Lastern, und bleiben doch trotz aller Fehler ein jeder menschlich und nachvollziehbar. Unterstrichen werden die Charaktere durch die einfühlsamen Zeichnungen des Künstlers Marcello Vargas-Machuca. Eine Geschichte, die berührt, schockiert und zum Nachdenken anregt – und bei alledem bestens unterhält.

Ales Pickar - In den Spiegeln Teil 1: Das Haus der Kraniche
"In den Spiegeln" ist eine ironische, unterhaltsame und zugleich mysteriöse Geschichte über die Erlebnisse des jungen Jan-Marek Kámen. Der Sohn böhmischer Einwanderer lebt arbeitslos und zumeist bekifft in einer kleinen schäbigen Wohnungen in München. Er wird von obskuren Alpträumen geplagt und sein einziger Besitz ist eine umfangreiche Comicsammlung. Als er in ein Mietshaus im Westend umzieht, lernt er Manzio kennen, den anderen schrägen Charakter im Haus. Die beiden freunden sich schnell an, denn sie verbindet nicht nur die Passion für Cannabis sondern auch ein zynischer, abweisender Blick auf ihre Väter und die Welt, in die sie sich unfreiwillig geworfen fühlen. Mit der Zeit erwecken der seltsame Hausmeister und seine chinesische Ehefrau das Interesse der beiden jungen Männer. Durch sie entdecken die beiden Freunde im Keller des Mietshauses ein unbegreifliches Geheimnis


Peter Huth - Berlin Requiem
Der Tag, an dem das Ende beginnt ...

Berlin im Hier und Jetzt: Ein rätselhafter Virus ist ausgebrochen. Die Infizierten fallen zunächst in ein Koma und erwachen dann wieder – regiert vom rasenden Instinkt, alles und jeden zu töten. Erste Medienberichte verunsichern die Bevölkerung: Angeblich sind nur Mitbürger mit Migrationshintergrund betroffen, Kreuzberg und Neukölln gelten als kontaminiert. In einer Blitzaktion wird eine Mauer um das betroffene Gebiet errichtet, Innensenator Sentheim verhängt den Ausnahmezustand. In diesen dunklen Stunden erhält der investigative Journalist Robert Truhs einen politisch hochbrisanten Hinweis, der die noch bestehende Ordnung endgültig kippen könnte …

Gabriella Poole - Dark Academy: Geheimer Pakt
Sie sind Vampire, die Elite des Bösen

Die Dark Academy ist eine ganz besondere Schule, so angesehen wie geheimnisvoll. Ein Eliteinternat, das alle paar Monate den Standort wechselt. Paris, New York, Istanbul – niemand weiß, wo die Schule als Nächstes ihre Tore öffnen wird und was genau dort vor sich geht. Die Schüler sind reich und schön, doch immer wieder gibt es ungeklärte Todesfälle …

Cassie Bell kann nicht fassen, dass ausgerechnet sie ein Stipendium für die exklusive Dark Academy bekommen hat. Das Internat befindet sich in der vornehmsten Gegend von Paris und die meisten Schüler dort sind unglaublich reich – und geradezu übernatürlich schön. Cassie hat Mühe, sich auf dieser noblen Schule zurechtzufinden. Was hat es mit den »Auserwählten« auf sich, einer Clique, die sich offenbar alles erlauben kann? Und was will der geheimnisvolle Ranjit von ihr? Als sie erfährt, dass im letzten Schuljahr ein Mädchen ihres Alters unter bisher ungeklärten Umständen ums Leben gekommen ist, weiß Cassie, dass sie alles daran setzen wird, die Wahrheit ans Licht zu bringen – auch wenn sie sich dafür in Todesgefahr begeben muss …
Romantischer Vampirthriller mit Glamourfaktor.
Ein Pageturner – unheimlich, faszinierend und spannend bis zur letzten Seite.

Peter V. Brett - Das Lied der Dunkelheit 
„Weit ist die Welt – und dunkel …“

… und in der Dunkelheit lauert die Gefahr. Das muss der junge Arlen auf bittere Weise selbst erfahren. Schon seit Jahrhunderten haben Dämonen, die sich des Nachts aus den Schatten erheben, die Menschheit zurückgedrängt. Das einzige Mittel, mit dem die Menschen ihre Angriffe abwehren können, sind die magischen Runenzeichen. Als Arlens Mutter bei solch einem Dämonenangriff umkommt, flieht er aus seinem Heimatdorf. Er will nach Menschen suchen, die den Mut noch nicht aufgegeben und das Geheimnis um die alten Kriegsrunen noch nicht vergessen haben.
„Das Lied der Dunkelheit“ ist ein eindringliches, fantastisches Epos voller Magie und Abenteuer. Es erzählt die Geschichte eines Jungen, der einen hohen Preis bezahlt, um ein Held zu werden. Und es erzählt die Geschichte des größten Kampfes der Menschheit – der Kampf gegen die Furcht und die Dämonen der Nacht.

Episch und düster – die faszinierendste Weltenschöpfung der letzten Jahre.


Das Waren meine Autoren zum heutigen Thema. 9 habe ich zusammen bekommen. Eines fehlte mir leider. :) Aber ich glaube die Auswahl ist doch ganz gut bunt gemischt. 
Wen habt ihr so mit P im Regal stehen?? :) 

Kommentare:

  1. Hallo Taya,

    natürlich kenne ich Poznanski, hab sie aber nicht genannt, weil ich genug Auswahl hatte :-) Ich lese gerade Erebos 2, nicht so gut wie der erste Teil, aber dennoch mag ich es. Berlin Requiem klingt gut, muss ich mir mal merken.

    Viele Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Hi Taya,

    da haben wir heute 2 Gemeinsamkeiten. Eragon und Pratchett :) Ansonsten kenn ich noch Ponanski vom Namen her, aber hab noch keines von ihren Büchern gelesen. Muss ich bei Zeiten ändern :)

    Mein TTT: https://hoellenfuerstin.wixsite.com/blog/post/top-ten-thursday-17

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Melle,
    Deine Bücher kenne ich alle nicht.
    Poznanski und Pratchett sind mir schon öfter begegnet, aber nicht so meine Genre.
    An Benjamin Piwoko erinnere ich mich nocht, als er mit Isabel bei Let's Dance getanz hat. Das war schon eine tolle Leistung!

    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Taya :)

    Oh, da entdecke ich doch gleich 3 Bücher, die ich auch gelesen habe und keiner der Autoren findet sich heute auf meiner Liste^^
    Eragon fand ich wirklich gut, bis auf den finalen Band, der konnte mich nicht mehr so überzeugen.
    Dark Academy hat mir damals wirklich gut gefallen, aber ich finde es immer schade, dass Band 4 nicht mehr übersetzt wurde.
    Das Lied der Dunkelheit fand ich ebenfalls wirklich gut. Nach Band 3 bin ich bei der Reihe aber ausgestiegen, weil es mir einfach zu viel wurde. Aber schlecht fand ich es nicht.

    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Taya,
    wir haben heute zwei Autoren gemeinsam und zwar Christopher Paolini und Ursula Poznanski. Von letzterer habe ich nur leider noch kein Buch gelesen. Das möchte ich aber unbedingt noch machen.

    Das Buch von Peter V. Brett Das Lied der Dunkelheit steht auch noch auf meiner WuLi.

    Ansonsten kenne ich das ein oder andere Buch von deiner Liste nur vom sehen her.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  6. Huhu,

    interessante Liste hast du heute und doch ein paar mehr Bücher als ich. An Peter V. Brett habe ich gar nicht gedacht, da ich nur nach Nachnamen gegangen bin.

    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    Peter V. Brett habe ich damsls bei B genannt. Da fehlen mir noch Bände, ich ammel ja und lese dann erst. Aquila habe ich gelesen, das konnte mich aber nicht überzeugen. Prachett habe ich auch genannt, das Buch bei mir hat aber nichts mit der Scheibenwelt zu tun. Den Rest kenne ich leider nicht. Es war heute ein schöner Buchstabe, mal sehen, was der nächste Buchstabe bringt. LG Petra

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Melle,

    wir haben Ursula Poznanski gemeinsam. :) Wobei ich gleich sagen muss, dass mir "Aquila" am wenigsten gefallen hat.

    Terry Pratchett sagt mir natürlich etwas. Aber ich bin so die Fantasy-Leserin.

    Liebe Grüße,
    Nicole
    Zeit für neue Genres

    AntwortenLöschen
  9. Huhu Taya,

    gelesen habe ich keines deiner Bücher, Ursula Poznanski kenne ich aber von anderen Büchern sehr gut. Ich mag vor allem ihre "Erwachsenen"-Krimis. Aus der Scheibenwelt von Terry Pratchett kenne ich auch ein paar Bücher.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Melle,

    von deinen Bücher kenne ich nur Eragorn, das habe ich mir mal vor einigen Jahren aus dem Regal meines Sohnes geliehen.
    Die Namen Poznanski und Pratchett waren heute auf einigen Liste zu finden, mein Genre ist das aber eher nicht.
    Das Buch über Benjamin Piwko ist sicherlich interessant, ich mochte ihm auch bei Let's Dance gerne zuschauen und fand es beeindruckend, wie er die Ryhtmen auch ohne GEhör vertanzen konnte.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen Melle,

    unsere Gemeinsaamkeit mit Poznanski hast du ja schon entdeckt. Dabei ist Aquila eins der Bücher, das ich noch nicht von ihr kenne. Es liegt aber schon auf dem SuB.
    Sonst hab ich Eragon gelesen bzw. gehört. Das ist zwar schon ewig her, aber damals mochte ich die Reihe echt gern.
    Und auch die Dark Academy hab ich gelesen, die Reihe fand ich aber nur so mittemäßig.

    Benjamin Piwko kenn ich durch die Teilnahme bei Let´s Dance. Da fand ich es echt bewunderswert, wie toll er das hinbekommt, ohne was zu hören...

    Liebe Grüße und einen schönen Freitag,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Taya,
    von deinen Autoren habe ich Christopher Paolini, Terry Practchett, Ursula Poznanski und Peter V. Brett gelesen. Von Eragon kenne ich nur die ersten zwei oder drei Bände, irgendwann habe ich die Bücher aus den Augen verloren. Terry Pratchett ist nicht so meins, ich habe ein paar seiner Scheibenweltromane gelesen, aber das hat mich schnell gelangweilt. Peter V. Brett war auch nicht so meins, mich konnte das Buch nicht überzeugen, weshalb ich die Reihe auch nicht weiter verfolgt habe. Von Poznanski habe ich bisher nur ein Buch gelesen (FÜNF), das hat mir aber gefallen und ich habe noch ein paar weitere ihrer Bücher auf meinem SuB.
    Benjamin Plivko kenne ich nur als Schauspieler und von Let's Dance. Ich habe zwar gesehen dass er ein Buch geschrieben hat, aber das interessiert mich nicht.
    Liebe Grüße
    Martin
    Mein TTT: https://wp.me/p9WDjt-ggs

    AntwortenLöschen

Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Über Kommentare freue ich mich natürlich sehr, aber ich muss sie vorher freischalten. Sie sollten auch angemessen und nicht beleidigend sein
Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden.
Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist möglich.