Montag, 8. März 2021

[Rezension] Die Knochennadel

Andreas Gruber - Die Knochennadel 
Herausgeber : Goldmann Verlag; Originalausgabe Edition (14. September 2020)
Sprache : Deutsch
Taschenbuch : 608 Seiten
ISBN-10 : 3442490715
ISBN-13 : 978-3442490714 

Inhalt:
Eigentlich wollte der Wiener Privatdetektiv Peter Hogart nur einen Kurzurlaub in Paris verbringen. Doch dann verschwinden bei einer exklusiven Auktion in der Opéra Garnier plötzlich seine Freundin, die Kunsthistorikerin Elisabeth, sowie eine mittelalterliche Knochennadel – ein nahezu unbezahlbarer Kunstgegenstand. Wenig später werden zwei Antiquitätenhändler grausam ermordet, und für Hogart beginnt eine fieberhafte Jagd. Denn diese Morde sind nur der Anfang, und Hogart bleibt wenig Zeit, Elisabeths Leben zu retten und das Rätsel um die geheimnisvolle Knochennadel zu lösen …

!Eventuell ein wenig Spoiler da dritter Band!

Meinung: 
In Frankreich mit seiner Nichte und Freundin, um einfach ein paar Tage zu verbringen. Was kann es schöneres geben? Doch es wäre nicht Peter Hogart, wenn alles glatt laufen würde. Bevor sie nämlich den wohl verdienten gemeinsam - wohl gemerkt ersten gemeinsamen - Urlaub verbringen können, muss Elisabeth für die Versicherung noch eine Auktion leiten. Eine besondere Auktion. Denn die so genannte Knochennadel soll versteigert werden. Und das für nicht wenig Geld. Mehrer Millionen soll sie einbringen. 

Doch nach der Auktion ist alles anders. Peter Hogart und seine Nichte warten vergeblich auf Elisabeth, denn diese scheint samt der Knochennadel verschwunden zu sein und es gibt genug Leute, die wollen, das sie gefunden wird. Die Versicherung, die Verkäuferin, der Käufer. Und irgendwie rutscht Hogart mit in diese Suche rein. Natürlich immerhin geht es hier um seine Freundin. 

Schnell gerät er selber als Verdächtiger in den Mittelpunkt der Ermittlungen, weil er immer einen Schritt schneller ist, als die Polizei und sogar die hinterher eingesetzte Sonderabteilung. Und auch Elisabeth ist Hauptverdächtige, denn an den ganzen Tatorten werden ihre Fingerabdrücke gefunden. Was steckt dahinter? Und wem kann Peter Hogart aktuell noch trauen? Seiner Begleitung Chloe, die auch Tochter eines der Opfer ist? Den Leuten der Versicherung? Anderen? Oder ist er komplett auf sich allein gestellt? 

Andreas Gruber hat hier wieder einen guten Spannungsbogen aufgebaut, der den ersten beiden Bänden ähnlich ist. Man versucht mit zu raten, versucht zu verstehen, was dort gerade passiert, wer dahinter stecken könnte und wie das ganze wohl ausgehen wird. Spannend bis zur letzten Seite und einfach fesselnd. 

Von mir bekommt "Die Knochennadel" verdiente 4 Schmetterlinge. 



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Über Kommentare freue ich mich natürlich sehr, aber ich muss sie vorher freischalten. Sie sollten auch angemessen und nicht beleidigend sein
Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden.
Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist möglich.